Reparaturarbeiten – Gehäuseriss

Hier seht ihr einen Abriss des Gehäusehalters. Dieser entstand nach einem heftigen Crash meines Kollegen auf der Rennstrecke.

Gehäuseriss – Bild 1
Gehäuseriss – Bild 2

Dem Kollegen wurde mit solcher Wucht aufs Hinterrad gefahren, dass dieser Riss entstand. Dass das Gehäuse einen Riss hat, ist erst aufgefallen, nachdem ich den Rahmen vom Motor getrennt hatte. Da lag es dann!
Das Gehäuse sollte hier zur Reparatur nicht zerlegt werden, daher der Spalt zwischen den Gehäusehälften. Gehäuse sowie Bruchteil wurden bearbeitet, eine tiefe Kehlnaht, um nach der Reparaturschweissung eine hohe Festigkeit zu gewährleisten.

Gehäuseriss – Bild 3
Gehäuseriss – Bild 4

Das abgebrochene Teil ist nun wieder – wie in Bild 3 und 4 zu sehen – perfekt mit dem Gehäuse verbunden.

Für die Vorbereitung zur Kehlnaht, musste der Stehbolzen demontiert werden, um einen besseren Winkel zum Schweißen zu ermöglichen. Die kleinen Löcher in der Oberfläche kommen von der starken Verunreinigung des Materials.
Selbst extremes Reinigen mit Aceton half hier nicht, um dem vorzubeugen. Da diese Naht doppelt gelegt ist, entsteht dadurch keinerlei Beeinträchtigung. Bei Zerlegen und chemischer Reinigung der Gehäuse-hälfte, wäre die Schweißnaht komplett durchgehend und auch ggf. die Schweißnaht ohne „Lunker“.
Diese Art der Reparatur spart die Zerlegung und ist somit wesentlich kostengünstiger – ohne Einbußen der Qualität.

Kosten der Reparatur ca. 250 Euro.